Burkina Faso: Angst vor Islamisierung

Es gibt keine direkte Grenze zwischen Burkina und Nigeria, und Boko Haram ist wohl nicht  im Land zu Gange. Aber andere islamistische Gruppen aus Mali treten immer wieder auf. Dem ehemaligen Präsidenten und dem General, der im September den Militärputsch gemacht hat (und damit diese ganze Präsidialgarde, Armee in der Armee, die immer noch dem ehemaligen Präsidenten die Treue hielten) werden enge Verbindungen zu diesen Gruppen nachgesagt. In den vergangenen Jahren ist z.B. der Präsident immer wieder als Vermittler aufgetreten, wenn Europäer oder Amerikaner (in Mali, vereinzelt in Burkina) von Terroristen als Geisel genommen wurden und ließ sich dann als erfolgreicher Verhandler feiern, wenn sie wieder freigelassen wurden – wobei er angeblich mit ihnen gemeinsame Sache gemacht hatte. Kurz nachdem der Putschgeneral jetzt festgenommen war, gab es im Norden des Landes einen Vorfall, bei dem die Dorfbewohner von einem Überfall durch viele Bewaffnete berichteten. Das sollen entflohene Militärs der Präsidialgarde und malische Islamisten gewesen sein. Das war bisher ein Einzelfall, aber die Bevölkerung ist in Angst, dass es nicht dabei bleibt.

Regina Zamoryn-Ky