Taufen

Grundsätzliches
Die christliche Taufe geht zurück auf einen Befehl des auferstandenen
Jesus. Dieser hatte zu seinen Jüngern gesagt:
"Mir ist gegeben alle Gewalt im Himmel und auf Erden. Darum gehet hin und machet zu Jüngern alle Völker: Taufet sie auf den Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes und lehret sie halten alles, was ich euch befohlen habe. Und siehe, ich bin bei euch alle Tage bis an der Welt Ende."
(Matthäusevangelium, Kapitel 28, 18 -20)
In der Taufe bekommen wir Anteil an dem, was Jesus Christus durch seinen Tod und durch seine Auferstehung erwirkt hat: Vergebung der Sünden und ewiges Leben
In der Taufe empfängt der Mensch dies als Geschenk Gottes. Dieses Geschenk Gottes zielt darauf ab, dass wir es im persönlichen Glauben an Jesus Christus annehmen.

In der evangelischen Kirche ist die häufigste Form der Taufe die Taufe von kleinen Kindern, genauer von Säuglingen. Die Taufe kann aber auch aufgeschoben und später im Kinderalter, im Zusammenhang mit der Konfirmation oder als Erwachsener begangen werden.
Die Säuglingstaufe macht in besonder Weise deutlich: Wir können und müssen vor Gott nichts leisten. Die Taufe ist ein Handeln Gottes an uns, sie ist ein Geschenk Gottes.

Zu beachten

Wenn mindestens ein Elternteil evangelisch ist und die Taufe für das Kind wünscht, kann es getauft werden.

 

Die Taufen finden in der Regel an einem Sonntag im Monat statt.

Die aktuellen Taufsonntage für 2017 sind:

05. November, 9.45 Uhr: Gottesdienst mit Taufe

03. Dezember, 9.45 Uhr: Gottesdienst mit Taufe

Taufsonntage für 2018:

14. Januar, 14.00 Uhr: Taufgottesdienst

18. Februar, 10.15 Uhr: Familiengottesdienst mit Taufe

11. März, 10.15 Uhr: Gottesdienst mit Taufe

08. April, 14.00 Uhr: Taufgottesdienst

13. Mai, 10.15 Uhr: Gottesdienst mit Taufe

17. Juni, 10.15 Uhr: Gottesdienst mit Taufe

22. Juli, 14.00 Uhr: Taufgottesdienst

12. August, 10.15 Uhr: Gottesdienst mit Taufe

09. September, 10.15 Uhr: Gottesdienst mit Taufe

14. Oktober, 14.00 Uhr: Taufgottesdienst

04. November, 10.15 Uhr: Gottesdienst mit Taufe

02. Dezember 10.15 Uhr: Gottesdienst mit Taufe

 

Mit dem für Sie zuständigen Pfarrer vereinbaren Sie dann einen Termin für ein Taufgespräch bei Ihnen zu Hause. In diesem werden alle inhaltlichen, formalen und praktischen Fragen (Paten, Taufkerze, Urkunden, Ablauf des Gottesdienstes ...) besprochen.

In der Regel werden zwei Paten eingesetzt (es sind aber auch bis zu vier Paten möglich). Für das Patenamt ist eine Mitgliedschaft in einer christlichen Kirche Voraussetzung. Mindestens einer der Paten muss evangelisch sein.

Als Eltern sind Sie eingeladen, einen Taufspruch aus der Bibel für Ihr Kind auszusuchen. Wenn es für Sie eine Hilfe ist, können Sie weiter unten eine Liste mit möglichen und gerne gewählten Bibelversen einsehen. Weiter unten finden Sie eine Liste mit geeigneten und häufig gewählten Bibelversen.

Wir schenken Ihrem Kind gerne eine Taufkerze als Hilfe zur Tauferinnerung. Gerne können aber auch Sie selbst, bzw. einer der Paten eine individuelle Taufkerze für Ihr Kind gestalten.

Es ist immer eine Bereicherung, wenn Angehörige der Tauffamilie den Gottesdienst zum Teil mitgestalten. Möglich sind musikalische Beiträge, ein Fürbittgebet für den Täufling, ein Tauflied, das Sie und Ihre Familie gut kennen, Beteiligung an Lesungen

Für das Taufgespräch sollten sie folgendes bereithalten:

  • Familienstammbuch (dort wird die Taufe eingetragen)
  • Geburtsbescheinigung ihres Kindes (in der Regel haben Sie eine Kopie für die Taufe vom Standesamt erhalten)
  • Patenbescheinigung für die Paten, die nicht in Münchingen wohnen (diese erhalten die Paten bei ihrem zuständigen Pfarramt)
  • Taufspruch

Taufsprüche

Weiter führende Links

Liste mit Vorschlägen für Taufsprüche

"Der Herr segne dich und behüte dich; der Herr lasse sein Angesicht leuchten über dir und sei dir gnädig; der Herr erhebe sein Angesicht über dich und gebe dir Frieden." (4.Mose 6,24-26)

"Der Herr ist mein Hirte, mir wird nichts mangeln." (Psalm 23,1)

"Der Herr ist mein Licht und mein Heil, vor wem sollte ich mich fürchten? Der Herr ist meines Lebens Kraft, vor wem sollte mir grauen." (Psalm 27,1)

"Die Gnade des Herrn währt von Ewigkeit zu Ewigkeit über denen, die ihn fürchten, und seine Gerechtigkeit auf Kindeskind bei denen, die seinen Bund halten und gedenken an seine Gebote, dass sie danach tun." (Psalm 103,17+18)

"So spricht der Herr, der dich geschaffen hat: Fürchte dich nicht, denn ich habe dich erlöst. Ich habe dich bei deinem Namen gerufen, du bist mein." (Jesaja 43,1)

"Kann auch eine Frau ihres Kindleins vergessen, dass sie sich nicht erbarme über den Sohn ihres Leibes? Und ob sie seiner vergäße, so will ich doch deiner nicht vergessen. Siehe in die Hände habe ich dich gezeichnet." (Jesaja 49,15+16)

 

"Ich will reines Wasser über euch sprengen, dass ihr rein werdet. Und ich will euch ein neues Herz und einen neuen Geist in euch geben." (Hesekiel 36,25+26)

Jesus Christus spricht: "Wenn jemand nicht geboren wird durch Wasser und Geist, kann er nicht in das Reich Gottes kommen. Was vom Fleisch geboren ist, das ist Fleisch; und was vom Geist geboren ist, das ist Geist."(Johannesevangelium 3, 5+6)

Jesus Christus spricht: "So sehr hat Gott die Welt geliebt, daß er seinen eingeborenen Sohn gab, damit alle, die an ihn glauben, nicht verloren werden, sondern das ewige Leben haben." (Johannesevangelium 3,16)

Jesus Christus spricht: "Ich bin das Brot des Lebens. Wer zu mir kommt, den wird nicht hungern; und wer an mich glaubt, den wird nimmermehr dürsten." (Johannesevangelium 6,35)

Jesus Christus spricht: "Ich bin das Licht der Welt. Wer mir nachfolgt, der wird nicht wandeln in der Finsternis, sondern wird das Licht des Lebens haben." (Johannesevangelium 8,12)

Jesus Christus spricht: "Ich bin der Weinstock, ihr seid die Reben. wer in mir bleibt und ich in ihm, der bringt viel Frucht." (Johannesevangelium 15,5)

Jesus Christus spricht: "Der Mensch lebt nicht vom Brot allein, sondern von einem jeden Wort, das aus dem Munde Gottes kommt." (Matthäusevangelium 4,4)

Jesus Christus spricht: "Selig sind, die reines Herzens sind, denn sie werden Gott schauen." (Matthäusevangelium 5,8)

Jesus Christus spricht: "Kommt her zu mir, die ihr mühselig und beladen seid; ich will euch erquicken." (Matthäusevangelium 11,28)

"Lass dich nicht vom Bösen überwinden, sondern überwinde das Böse mit Gutem." (Römerbrief 12,21)

"Leben wir, so leben wir dem Herrn; sterben wir, so sterben wir dem Herrn. darum, ob wir leben oder sterben, gehören wir dem Herrn." (Römerbrief 14,8)

"Wachet, steht im Glauben, seid mutig und seid stark! Alle eure Dinge lasst in der Liebe geschehen." (1. Korintherbrief 16,13+14)

"Lass dir an meiner Gnade genügen, denn meine Kraft ist in den Schwachen mächtig." (2. Korintherbrief 12,9)

"Die Gnade unseres Herrn Jesus Christus und die Liebe Gottes und die Gemeinschaft des heiligen Geistes sei mit euch allen!" (2. Korintherbrief 13,13)

"Lebt als Kinder des Lichts. Die Frucht des Lichts ist lauter Güte und Gerechtigkeit und Wahrheit." (Epheserbrief 5,8+9)

"Alles was ihr tut mit Worten oder mit Werken, das tut alles im Namen des Herrn Jesus und dankt Gott, dem Vater, durch ihn." (Kolosserbrief 3,17)

"Er aber, der Gott des Friedens, heilige euch durch und durch und bewahre euren Geist samt Seele und Leib unversehrt, untadelig für die Ankunft unseres Herrn Jesus Christus." (1.Thessalonicherbrief 5,23)

Gott sagt: "Ich will dich segnen und dir einen großen Namen machen, und du sollst ein Segen sein." (1. Mose 12,2)

"Der Herr segne dich und behüte dich; der Herr lasse sein Angesicht leuchten über dir und sei dir gnädig; der Herr erhebe sein Angesicht über dich und gebe dir Frieden." (4.Mose 6,24-26)

"Lobe den Herrn, meine Seele, und vergiss nicht, was er dir Gutes getan hat." (Psalm 103,2)

 "Herr, du erforschest mich und kennst mich. Ich sitze oder stehe auf, so weißt du es; du verstehst meine Gedanken von ferne. (Psalm 139,1-2)

"Es sollen wohl Berge weiche und Hügel hinfallen, aber meine Gnade soll nicht von dir weichen und der Bund meines Friedens soll nicht hinfallen", spricht Gott der Herr, dein Erbarmer. (Jesaja 54,10)

"Denn ich weiß wohl, was ich für Gedanken über euch habe", spricht Gott der Herr: "Gedanken des Friedens und nicht des Leides, dass ich euch gebe Zukunft und Hoffnung." (Jeremia 29,11)

Der Prophet sagt: "Es ist dir gesagt, Mensch, was gut ist und was der Herr von dir fordert, nämlich: Gottes Wort halten und Liebe üben und demütig sein vor deinem Gott." (Micha 6,8)

Jesus sagt: "Trachtet zuerst nach dem Reich Gottes und nach seiner Gerechtigkeit, so wird euch das alles zufallen." (Matthäus 6,33)

Jesus Christus spricht: "Kommt her zu mir, die ihr mühselig und beladen seid; ich will euch erquicken." (Matthäusevangelium 11,28)

Jesus spricht: "Siehe, ich bin bei euch alle Tage bis an der Welt Ende." (Matthäus 28,20)

Jesus sagt: "Freut euch aber, dass eure Namen im Himmel geschrieben sind." (Lukas 10,2)

Paulus schreibt: "Ich schäme mich des Evangeliums nicht; denn es ist eine Kraft Gottes, die selig macht alle, die daran glauben." (Römerbrief 1,16)

"Leben wir, so leben wir dem Herrn; sterben wir, so sterben wir dem Herrn. darum, ob wir leben oder sterben, gehören wir dem Herrn." (Römerbrief 14,8)

Der Apostel schreibt: "Gott hat uns nicht gegeben einen Geist der Furcht, sondern der Kraft und der Liebe und der Besonnenheit." (2. Timotheusbrief 1,7)

Der Apostel schreibt: "Seht, welch eine Liebe hat uns der Vater erwiesen, dass wir Gottes Kinder heißen sollen - und wir sind es auch!" (1. Johannesbrief 3,1)

Der Apostel schreibt: "Darin ist erschienen die Liebe Gottes unter uns, dass Gott seinen eingebornen Sohn gesandt hat in die Welt, damit wir durch ihn leben sollen." (1. Johannesbrief 4,9)